Castingshows – mehr als harmlose Unterhaltung?

Titelbild Castingshow
Der YouTuber Rezo hat neulich das Geschäft von Castingshows unter die Lupe genommen. Im Fokus steht eine Castingshow, in der Frauen auf ihrem Weg in die Welt des Modelns begleitet werden. Sein Video führt uns vor Augen, wie manipulativ solche Shows auf Zuschauer*innen und Kandidat*innen wirken, welch problematische Bedingungen bei der Produktion herrschen und welche psychischen Auswirkungen den Teilnehmenden drohen. Auch mit den Zuschauer*innen vor dem heimischen Fernseher und Laptop macht das was. Die einen fühlen sich bloß unterhalten, die anderen befinden sich in der Phase ihrer eigenen Identitätsfindung und verarbeiten das Gezeigte auf die eine oder andere Weise. Castingshows sind in fast allen Altersklassen und Gesellschaftsschichten beliebt. Sie sind kurzweilig, spannend und bringen die Zuschauenden zum Lachen. In einigen Familien gehören diese Formate zum gemeinsamen Fernsehabend dazu. Seit vielen Jahren gibt es aber auch berechtigte kritische Stimmen zu den Auswirkungen von Castingshows auf Kandidat*innen und Zuschauende. Eine Vielzahl von Studien deutet darauf hin, dass einige Shows einen Einfluss auf das Körperideal von Mädchen und Jungen haben, auch wenn die Shows sich aktuell diverser darzustellen versuchen.

👉Swipen Sie durch unseren Beitrag.

⬇️Was können Sie tun, um Ihr Kind gut durch die Welt der Castingshows zu begleiten? Sprechen Sie mit Ihrem Kind über das Gesehene. Verdeutlichen Sie, dass es hier nicht um das größte Talent, sondern um die höchste Einschaltquote geht. Zeigen Sie die Kluft zwischen in der Schule und dem Elternhaus vermittelten Werten und dem Umgang der Jury mit den Kandidat*innen auf. Reden Sie im Beisein Ihrer Kinder nicht herablassend über die Teilnehmenden der Shows. Ein gemeinsamer Castingshow-Abend kann auch viel Spaß machen. Welche Formate schauen Sie am liebsten?